Allgemein, Essen und Trinken, Reisen
Kommentare 10

Das Foodblogger-Camp 2016 – Wenn Wurst dann hier!

Foodblogger Camp Reutlingen 2016

Dieses Mal ging es echt um die Wurst! Aber lest selbst 😉

Vorfreude kennt ja jeder von uns. Ostern, Weihnachten, Geburtstage, etc. Diese Dinge finden für jeden von uns statt, ohne Ticket 😉 Mit dem Foodblogger-Camp ist es ganz anders denn da weiss man ja nicht immer, ob man eines der heissbegehrten Tickets ergattern kann oder nicht. Wie bereits im letzten Jahr hatte ich Glück und konnte eines der Tickets ergattern. Es blieb bis zur letzten Minute spannend, wer würde die anderen Tickets bekommen, wenn würde man wieder treffen, wen nicht. Das Foodblogger-Camp ist ein bisschen wie Klassentreffen mit gutem Essen 😉 Beim Foodblogger-Camp 2015 habe ich hauptsächlich an den Sessions der Bloggerkollegen teilgenommen, aktiv mitgeholfen und die Chance genutzt den anderen über die Schulter zu schauen. Viel konnte ich lernen, habe wertvolle Tipps bekommen und konnte selber auch etwas an Wissen beisteuern. So geht Barcamp! Dieses Mal wollte ich selber eine Session halten, mich anders einbringen. Als dann der Zuschlag für das Ticket kam ging die Planung los. Aber mehr dazu in einem anderen Beitrag.

Location

Das #fbcr16 fand zum 3. Mal bei Marcus Schneider im Cooking Concept in Reutlingen statt. Was ich bisher nicht wusste ist, daß Marcus Deutschlands erster zertifizierter Avantgardekoch ist. Super! Wer gerne mal einen Blick auf die Location werfen möchte kann dies hier tun. Das Cooking Concept bietet Kochkurse, Events und vieles mehr an. Für mich die tollste Location überhaupt! Hier noch einen herziches Dankeschön an Marcus und sein tolles Team! Leute, ihr habt echt Nerven wie Drahtseile 😉 YOU ROCK!

Come together am Freitag

Angereist bin ich bereits am Freitag, es ging direkt zu meiner Unterkunft, der Casa Maria bevor ich die Sachen für meine eigene Session bei Marcus vom Cooking Concept abgeliefert hatte. Danach ging es mit einigen anderen Teilnehmern in das Restaurant maximilian in Reutlingen, wo wir schon erwartet wurden. Diesen Freitag Abend finde ich persönlich sehr wichtig, es freut mich immer andere Blogger kennezulernen und sich im Vorfeld schon etwas austauschen zu können. Oft kennt man sich ja nur von seinen Blogs, Twitter oder Instagram. Als die Teilnehmerliste online ging war ich schon sehr gespannt und hab mich gefreut, viele mir bekannte und liebgewonnene Blogger und auch einige mir bis dahin unbekannte Blogger  zu entdecken. Wir kamen alle sehr schnell ins Gespräch und es wurde ein sehr schöner Abend!

Samstag, es geht los

Wir starteten mit einem gemeinsamen Frühstück um H 9.00, d.h. wir versuchten es 😉 Zuerst wird natürlich nach bekannten Gesichtern Ausschau gehalten, geschnackt, geherzt und vieles vieles mehr 🙂 Zum Frühstück gibt es alles was das Bloggerherz begehrt, süss, herzhaft, deftig, vegetarisch, vegan, etc. Hungrig musste da niemand in die offizielle Begrüssungsrunde 😉

Sponsoren

Sponsoren sind wichtig denn ohne würde es das Foodblogger-Camp nicht geben. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Sponsoren!

Begrüssung & Session-Planung

Nach dem Frühstück geht es direkt weiter mit der Vorstellungsrunde von Jan und Annalena, es wurden alle herzlich willkommen geheissen, der Ablauf wurde erklärt und die Sponsoren vorgestellt. Persönlich finde ich es immer toll wenn die Sponsoren anwesend sind, dort kann man dann gezielt zu den Produkten nachfragen und sich austauschen. Viele Sessions und Vorschläge wurden im Vorfeld bereits bekanntgegeben und auch eingereicht, so konnte ich mich im Vorfeld schon vorbereiten und mir im Vorfeld darüber klar werden, welche Sessions für mich in Frage kommen.

Meine 1. Session – Schwarztee Verkostung

Die reizende Sabrina twittert unter @harrcore und ist Tee-Sommelier. In ihrer Session hat sie uns 3 sehr gute Schwarztees aus dem The English Tearoom vorgestellt. Vielen Dank an Sabrina, alle 3 Tees haben mir sehr gut geschmeckt, eine tolle Auswahl! Mein Favorit war der Watanabe Kanaya Midori Koucha.

Schwarztee Session beim #fbcr16

Schwarztee Session beim #fbcr16

Meine 2. Session –  Kooperationen

Der wunderbare Tobi aka Der Kuchenbäcker war so lieb und hat seine Session zum Thema Kooperatoin nochmal angeboten. Diese Session ist ein MUSS für alle Blogger die Fragen rund um das Thema Koopertionen haben. In seiner Präsi wurde alle wichtigen Punkte aufgegriffen und sehr gut erklärt. Interessant war vor allem, wie man korrekt sein Beiträge verlinkt und ob und wieviel man als Blogger im Schnitt für einem Beitrag verlangen darf. Das Thema ist nicht einfach und ist sogar seit letztem Jahr noch komplizierter geworden, Tobi konnte aber Licht ins Dunkel bringen und bei mir wurden viele offene Fragen beantwortet. Ein ganz herzliches Dankeschön dafür!

 Der Rest vom 1. Tag – Impressionen

Der Tag verging wie im Flug und es hat mir alles sehr viel Spass gemacht. Es war toll überall helfen zu dürfen und in so einer tollen Runde hat alles doppelt so viel Spass gemacht! Für mich ging es um H 20.00 mit meiner eigenen Session weiter, ein fettes Danke an alle Helfer und Teilnehmer. Es hat mir irre viel Spass gemacht und daran seid ihr schuld!

Gin & Tonic Session von @kuechenflug

Gin & Tonic Session von @kuechenflug

Sonntag, es geht wieder los

Mehr oder weniger fit sind dann alle wieder am Sonntag eingetrudelt, der Ablauf war ähnlich wie am Samstag. Viele Eindrücke vom Tag davor wurden nochmal besprochen und man hat sich von den anderen Sessions erzählen lassen. Am Sonntag gab es die Möglichkeit, einige der Sessions nochmal zu besuchen wenn man diese am Samstag davor verpasst haben sollte. Für mich bedeutete das, dass ich nun endlich mein 1. Brot back würde 🙂 Zudem habe ich beim Wursten geholfen, bei der Pasta Session und beim Royal Icing von der zauberhalten Gyöngyi konnte ich komplett teilnehmen. Leider habe ich es irgendwie verpasst am Sonntag genügend Fotos zu machen, deswegen folgen nur wenige Impressionen.

Mein 1. Brot

Wenn ich mit jemanden mein 1. Brot backen würde, dann mit der tollen Tina von Lecker & Co. Schon im letzten Jahr haben wir alle ihr unglaublich leckeres selbstgebackenes Brot geniessen dürfen und ich war hellauf begeistert. Für mich war nie ganz klar was in Rezepten mit Sauerteigansatz gemeint war, es schien für alle immer irgendwie selbstverständlich zu sein. Nun habe ich es Dank Tina herausgefunden. Ausserdem durfte ich Samstag Abend noch den Sauerteigansatz füttern #yeahme. Zusammen mit Marcel von Voll gut & gut voll hies es dann #challengeaccepted und wir haben uns dem Brot gewidmet.

Die letzte Session habe ich sozusagen geschwänzt und mich oben mit 2 Mädels über dies und das ausgetauscht. Das ist Barcamp!

Last but not least – the Goodie-Bag

Auch hier nochmal ein recht herzliches Dankeschön an alle Sponsoren. Habe viele tolle neue Sachen entdecken können und freue mich die Produkte ausprobieren zu dürfen. Das eine oder andere wurde heute auch gleich „vernichtet“. Einige der Produkte wie Koawach, die Vanille und das Mehl konnte ich schon vor Ort probieren und ich war begeistert! Das Buch von Hädecke kam zur rechten Zeit 😉 DANKE!

Goodie-Bag vom #fbcr16

Goodie-Bag vom #fbcr16

Ein ganz  besonderes Dankeschön an das Orga-Team Jan und Annalena. Ihr habt das alles möglich gemacht und es war einfach toll! Freue mich schon jetzt auf #fbcr17!

Weitersagen heißt unterstützen!

10 Kommentare

  1. Danke für den Einblick, für die schöne ausführliche Beschreibung. Ich werde mich dann nächste Jahr endlich auch mal für ein Ticket anstellen/bewerben

  2. Liebe Diana,

    wie schön, dass es dir so gut gefallen hat das Brot zu backen. Ich bin ja schon meeega gespannt, welch tollen Brotrezepte demnächst über deinen Blog wandern!

    Die allerliebsten Grüße,

    Tina

    • Liebe Tina, ja das war richtig toll, hat irre viel Spass gemacht und das Brot schmeckt himmlisch! Drück dich und liebe Grüsse, Diana

  3. Pingback: Foodbloggercamp Reutlingen 2016 – supergeil again #fbcr16 | feinschmeckerle foodblog reiseblog stuttgart, reutlingen, schwäbische alb

  4. Pingback: Amongst likeminded – Foodbloggercamp Reutlingen 2016 | nadel&gabel

  5. Pingback: Pastasession beim Foodbloggercamp 2016 in Reutlingen

  6. Pingback: Das passiert, wenn Food- Blogger zusammenkommen! - 1000leckerbissen

  7. Pingback: Gin & Tonic Tasting auf dem Barcamp Bodensee – oh what a night! › Küchenflug

  8. Pingback: The Duke Munich Dry Gin › Küchenflug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.