Europa, Hotel, Lifestyle, Reisen
Schreibe einen Kommentar

25hours Hotel Zürich Langstrasse – Burlesque meets Business

25hours Zürich Langstrasse

Dieses Jahr am 1. April 2017 hat bereits das 2. Design-Hotel der 25hourshotels-Gruppe seine Türen in Zürich eröffnet. Das 25hours Hotel Zürich Langstrasse stellt sich mutig als Link zwischen dem bekannten Rotlichtviertel und dem ehrwürdigen Business-Distrikt des Europaviertels zur Verfügung und hat den Twist mehr als erfolgreich geschafft. Burlesque meets Business, eine scharfe Kombination.

Wer sich etwas in Zürich auskennt dem ist die Langstrasse ein Begriff, auch genannt das Quartier. Es ist in Zürich das lebhafteste Viertel, umtriebig, eine Unmenge an Bars, Restaurants und Menschen, es ist bunt und laut und vor allem ist es sehr faszinierend. Ganz genauso lässt sich das 25hours Hotel Zürich Langstrasse auch beschreiben, ich war überrascht wie gut sich das Thema der Langstrasse im Interieur und Design des Hotels widergespiegelt hat ohne auf irgendeine Weise anstößig zu wirken. Vielmehr macht es unheimlich viel Spaß die verschiedenen Ecken und Winkel des Hotels zu entdecken.

 

Anfangs hast du gar nicht den Eindruck, dass du tatsächlich in ein Hotel eincheckst denn es steht dort weder Rezeption noch Check-in sondern Leihhaus (stay for goods.no money.no problem). Tatsächlich kannst du deinen Aufenthalt dort mit Kunst oder Krempel bezahlen. Solange es cool ist natürlich. Einige witzige Objekte konnte ich dort entdecken und vielleicht sollte ich mal in meinem Keller wühlen und herausfinden, ob ich nicht doch ein paar Sachen habe die ihr weiteres Dasein im 25hours Hotel Zürich Langstrasse fristen könnten. Über die Website des Hotels kannst du dich dort bewerben und als kleiner Tipp…je schriller desto besser 😊

25hours_zurich_langstrasse_leihhaus

25hours_zurich_langstrasse_leihhaus

Der Check-in im Leihhaus verlief schnell und ich habe mich sofort sehr willkommen gefühlt und vor allem ist gleich dieses Gefühl aufgekommen, dass ich dort sehr viel Spaß haben werden. Von Langeweile keine Spur! Eingecheckt hatte ich am Abend, die Chichona Bar gleich links vom Haupteingang war bereits voll besetzt und aus dem Restaurant NENI gleich rechts hat es verführerisch geduftet. Vorfreude pur!

Mit dem Fahrstuhl ging es dann hoch ins Zimmer im 4. Stock, der Hotelflur lässt bereits Kiezatmosphäre aufkommen und ich war sehr gespannt was mich hinter meiner Zimmertür erwarten würde. Wie auch schon der Eingangsbereich des 25hours Hotels besticht auch das Design und die Liebe zum Detail meines Zimmers. Ein tolles King-Size Bett, coole verspielte Gadgets, eine kleine Schreibtischecke, etc. Im Zimmer gibt es unheimlich viel zu entdecken! Und ganz wichtig! Jede Menge Steckdosen und Lektüre. Da ich meistens beruflich sehr viel unterwegs bin sind dies so die Dinge auf die ich achte.

Mein Zimmer war das 25m2 große L-Zimmer mit einem Kingsize-Bett und ganz wichtig, 2 Zudecken. Sehr gut gefallen hat mir die im Zimmer eingelassene Regendusche die natürlich verglast ist und mit einem Vorhang vom Bett getrennt ist. Ein bisschen Privatspähre darf es dann schon nocht sein. Schön groß und geräumig und sogar mit einer Holzsitzbank versehen kannst du den Alltagsstress einfach abduschen. Die UE Boom Bluetooth-Lautsprecher sorgen für perfekten Sound und können sogar im hoteleigenen Kiosk erworben werden. Im Prinzip kannst du alles was du im Zimmer findest (und vieles mehr) im Kiosk kaufen. USB-Kabel oder Socken vergessen? Kein Problem. Sogar fragwürdige Dessous gibt es 😉. Oder darf es vielleicht sogar ein Kochbuch sein?

Nachdem ich mich ja quasi in das Zimmer verliebt hatte ging es auf Erkundungstour in den 7. Stock. Beim Check-in wurde mir nämlich gesagt, dass die Saune bis spät abends betrieben wird und als regelmäßige Saunagängerin wollte ich gerne einen schnellen Blick hineinwerfen. Im 7. Stock findest du nun den Fitnessbereich mit dem integrierten Saunabereich und der Dachterrasse von der aus du einen herrlichen Blick über das Europaviertel / Bahnhofsviertel hast. Die Sauna wird von H 8.00 – H 22.00 betrieben und du kannst deinen Aufguss sogar selbst machen. Jede Menge Handtücher, Wasser, Tee und Obst darfst du dir kostenfrei nehmen.

Das Restaurant NENI nenne ich einfach mal eine Art der Fusion Kitchen aus persischen, russischen, arabischen, marokkanischen, israelischen, türkischen, spanischen, deutschen und österreichischen Einflüssen. Im NENi kannst du jeden Tag frühstücken, am Nachmittag gibt es eine Snackkarte und Abends herrscht dann Hochbetrieb im Restaurant. Das bunt gemischte Publikum im NENI hatte es mir am Abend einfach angetan. Die lockere, ungezwungene Atmosphäre und der tolle Service haben perfekt zusammen gespielt und das bestellte Essen war einfach fantastisch. Entschieden hatte ich mich für den Jerusalem Teller und ich wurde nicht enttäuscht.

Für alle Nachtschwärmer und solche die es noch werden möchten ist die Cinchona Bar sozusagen The Place to Be. Jeden Abend wir ein anderer Highball serviert und ich habe leckere Cocktailkreationen an mir vorbeischweben sehen. Tagsüber mutet es eher an ein Wohnzimmer an, du triffst dich mit deinen Freunden auf einen Kaffee oder einfach nur zum Arbeiten. Alles ist sehr chillig, lounchig und bunt gehalten. Aber vor allem ist es sehr gemütlich. Das schlechte Wetter an diesem Wochenende hat mir rein gar nichts ausgemacht gehabt denn so konnte ich das Hotel mit all seinen Verrücktheiten und Überraschungen in Ruhe kennenlernen.

Alles in allem habe ich meinen Aufenthalt im 25hours Hotel Zürich Langstrasse in vollen Zügen genossen und ich danke dem 25hours Hotel für die Einladung.

25hours Zürich Langstrasse

25hours Zürich Langstrasse

 

 

 

Weitersagen heißt unterstützen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.