Essen und Trinken
Kommentare 4

Cloud Eggs – Wolkeneier

Cloudeggs mit Avocado und Salat

Die Cloud Eggs oder auch Wolkeneier genannt trenden momentan ja sehr im Internet. Sie sind sehr einfach zu machen und vor allem ein leichter Genuss, da sie ohne Fett zubereitet werden. Super als Frühstück, zum Brunch oder auch als Abendessen. Die Cloud Eggs sind herrlich luftig und erinnern durch ihre Form and fluffige Wolken.

Zutaten für 4 Cloud Eggs

  • 4 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Backblech
  • Backpapier (Anti-Haft)
  • Rührgerät

So gehts

  1. Backofen auf 220 Grad vorheizen
  2. Die Eier sauber trennen, das ist wichtig! Ich habe jedes Eigelb separat in eine kleine Schale gegeben, dann ist es einfacher es nachher auf dem Eischnee zu verteilen.

    Cloudeggs frische Eigelbe

    Cloudeggs frische Eigelbe

  3. Das Eiweiß zusammen mit einer Prise Salz und etwas Pfeffer steif aufschlagen. Wenn ihr mit der Gabel oder dem Löffel kleine Türme oder Spitzen hochziehen könnt, ist es perfekt. Es darf auf keinen Fall zu flüssig sein.

    Cloudeggs steif geschlagenes Eiweiss

    Cloudeggs steif geschlagenes Eiweiss

  4. Mit einem Löffel das Eiweiss auf dem Backpapier vom Backblech auf vier gleich große Portionen verteilen, das Eiweiß mit dem Löffel und einer Gabel in die gewünschte wolkenform bringen. In der Mitte mit dem Löffel eine kleine Mulde eindrücken, da kommt später das Eigelb rein.

    Cloudeggs mit Mulde für das Eigelb

    Cloudeggs mit Mulde für das Eigelb

  5. Bei 220 Grad ca. 2 Minuten backen, dann das Blech aus dem Ofen nehmen und in jede Mulde vorsichtig ein Eigelb geben.

    Cloudeggs vorgebacken mit Eigelb

    Cloudeggs vorgebacken mit Eigelb

  6. Bei 220 Grad weitere 3-4 Minuten backen bis das Eiweiß eine leichte Bräune annimmt. Wer das Ei gerne noch flüssig mag sollte die Backzeit unter 3 Minuten halten.

    Cloudeggs gebacken

    Cloudeggs gebacken

  7. Fertig sind die Cloud Eggs.

    Cloudeggs mit Avocado und Salat

    Cloudeggs mit Avocado und Salat

Tipp

Man muss bei den Cloud Eggs etwas aufpassen, da sie nach dem Backen relativ schnell zusammen fallen können. Da heisst es dann schnell sein 🙂

Wer mag kann sich seine Cloud Eggs noch wunderbar mit frischen Kräutern garnieren. Serviert werden die Cloud Eggs in der Regel auf Toast, doch das ist natürlich kein Muss. Mit schmecken sie auch sehr gut als Abendessen mit einem frischen Salat und etwas Avocado dazu.

Beilage zu den Cloud Eggs

Beilage zu den Cloud Eggs

Das ganze erinnert mich ein bißchen an Salzburger Nockerln, auch da arbeitet man mit steif aufgeschlagenem Eiweiß das im Ofen gebacken wird.

Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht die Cloud Eggs auszuprobieren und ich bin sicher, daß sie auf so mancher Party auf helle Begeisterung stossen!

Weitersagen heißt unterstützen!

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.