Essen und Trinken
Schreibe einen Kommentar

Spaghetti alla Puttanesca

Spaghetti alla Puttanesca

Die Spaghetti alla Puttanesca kommen ursprünglich aus Süditalien, Sardellenfilets, Kapern und Knoblauch zaubern ein wunderbar würziges Gericht. Wie es allerdings zu seinem kuriosen Namen kam, da scheiden sich die Geister 😉 …alla Puttanesca heisst so viel wie „nach Hurenart“.  Nun, wer auch immer die Soße und Zubereitung erfunden hat, mir ist es egal 🙂 Wen es interessiert darf sich natürlich sehr gerne durch Wikipedia weiterbilden 😉

Die nachstehenden Zutaten und Mengenangaben reichen für ca. 4-6 Personen, je nach Hunger ;-). Bei der Pasta bin ich wie immer meinen Lieblingen von De Cecco treu geblieben.

Zutaten

  • 500 GR Spaghetti (oder jede andere Bandnudel) aus Hartweizen
  • 2-3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 150 GR schwarze Oliven, entsteint, halbiert
  • 1 EL Kapern
  • 5 Sardellenfilets, fein gehackt
  • 5-6  reife Tomaten, gehäutet und in kleine Stücke zerteilt
  • 1 TL gehackte Petersilie, frisch
  • 50 GR Pecorino oder Parmesan, gemahlen
  • 1/2 Tasse vom Nudelwasser aufheben
  • 30 GR Butter
  • Olivenöl

So gehts

  1. Den Knoblauch und die Sardellenfilets zusammen mit der Butter und  3- 4 TL Olivenöl leicht anbraten und ca. 5 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.
  2. Nach und nach die Tomaten, Kapern und Oliven dazugeben und ca. 20 Minuten bei schwacher Hitze weiter köcheln lassen.
  3. Spaghetti in reichlich Salzwasser al dente (bissfest) kochen, danach das Salzwasser abschütten und gut abtropfen lassen. Die Spaghetti zu der Sosse dazugeben und alles miteinander gut vermischen
  4. Parmesan dazu und wenn die Pasta zu fest ist etwas von dem Nudelwasser dazugeben, damit die Pasta geschmeidig bleibt
  5. Die Sardellenfilets und die Kapern sind schon sehr salzlastig, deshalb empfehle ich jedem die Pasta nochmal abzuschmecken bevor sie serviert wird.  Beim Parmesan bevorzuge ich bei dem Gericht einen etwas Süßlicheren, d.h. einen Parmesan der max. 6 Monate gereift ist. Wer es etwas deftiger und salziger mag, der greift zum Pecorino.
  6. Ganz zum Schluß wird die Petersilie untergehoben

Noch einen kleinen Tipp habe ich bezüglich dem Abkochen von Pasta 🙂

  1. 1 TL Salz pro 1 Liter Kochwasser
  2. Das Salz erst dann hinzugeben, wenn das Wasser kocht
  3. Kein Öl ins Wasser geben
  4. Bevor das Nudelwasser abgegossen wird 1 Glas kaltes Wasser ins Kochwasser geben. Das verhindert das Verkleben der Nudeln

Happy Cooking!

Weitersagen heißt unterstützen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.