Essen und Trinken
Kommentare 4

Die Anonymen Kulinariker – ein toller Stuttgarter Supperclub!

Supperclub Anonyme Kulinariker

Die Anonymen Kulinariker
– ein Supperclub wie er besser einfach nicht sein konnte

So ein Supperclub ist schon eine spannende Sache, vor allem wenn man nicht weiss wer die Gastgeber sind und nur das Menu bekannt ist! Grund genug für mich unbedingt daran teilnehmen zu wollen, da das Menu „frühlingsschön“ so wunderbar klang, dass ich es auf gar keinen Fall verpassen wollte.

Vom Supperclub hatte ich durch die liebe Sabrina aka Miss Harrcore erfahren, die an diesem Abend eine ganz besondere Person damit überraschen wollte. Es war eigentlich nur noch ein Platz frei, aber die Gastgeber haben es möglich gemacht, daß Jay und ich auch noch daran teilnehmen konnten. Vielen Dank dafür! „The more the merrier“. Die Vorfreude war groß, vor allem nicht zu wissen wer und was einen so erwartet hat das alles für mich unheimlich spannend gemacht, ich liebe so was!

Um H 19.30 ging es dann los, wir haben geklingelt, es wurde geöffnet und wir würden sehr freundlich empfangen. Die Gastgeber waren sicher genauso gespannt wie wir, wer denn nun da auf der Matte stehen wird.  Auch auf die anderen Gäste war ich sehr gespannt!

Beim Menu waren der Aperitiv, Tischwasser und Espresso inkludiert, wer wollte durfte sich gerne selber etwas zum Trinken mitbringen. Als Überraschung hatten die Gastgeber noch eine Weinbegleitung im Angebot. Da ich selber noch mit dem Auto nach Hause fahren wollte musste ich leider auf die Weinbegleitung verzichten, stelle sie aber sehr gerne zu den Gerichten vor. Kostenpunkt war EUR 10,– / p.P.

Aperitif

Es wurde ein hervorragender Quitten-Schaumwein von Jörg-Wilhem Geiger gereicht, dazu  gab es ein leckeres Amuse Bouche, eine Ziegenfrischkäsepraline in einem Pumpernickel-Aprikosenkernmantel.

Vorspeise

Frühlingssalat mit Körschtalforelle, Bärlauch, Sauerrahm-Meerrettichdip und Ciabatta-Segel

Vorspeise

Weinbegleitung: Grauburgunder – Jahrgang 2015 – von Juliane Eller (JuWel Weine) aus Rheinhessen

Zwischengang

Spargelcreme-Süppchen mit Spargel vom Schmiedener Feld

a

Weinbegleitung: Silvaner – ebenfalls Jahrgang 2015 von Juliane Eller

Hauptgang

Maibock mit Topfenserviettenknödel und Pilzen à la crème

h

Weinbegleitung: Spätburgunder (2012) von Katharina Wechsler aus Westhofen (Rheinhessen)

Nachspeise

Sauerrahmeis mit frischen Erdbeeren und Rhabarber „Sousvide“ auf Schokoladen Crumble

b

Der Preis für das Menu war bei EUR 39,– angesetzt.

Alles in allem war es ein ganz wunderbarer Abend, jeder Gang ein wirklicher Genuss und es war ganz einfach nur toll! Die Qualität der Speisen, die Zubereitung und der Service waren grandios und ich bin sehr froh, dass ich daran teilnehmen durfte. Beim Supperclub spielen ja viele Dinge mit ein, die Gastgeber, das Menü und die anderen Gäste. Alles hätte ich mir besser nicht wünschen können und es war schön, neue Leute kennenlernen zu dürfen. Die Tischdeko zeigte eine große Liebe zum Detail und es wurde vor allem sehr viel Wert darauf gelegt, eine frühlingshafte Atmosphäre ganz getreu dem Motto „frühlingsschön“ zu schaffen. Meine Erwartungen wurden weit übertroffen und ich freue mich auf viele weitere Supperclubs.

People who love to eat are always the best people

 

Hier geht es nun zu den Berichten der Gastgeber und von Jay!

Aus sicherer Quelle weiß ich, daß auch schon ein neuer Supperclub geplant ist …..

 

 

 

Weitersagen heißt unterstützen!

4 Kommentare

  1. Pingback: Rückblick Supperclub-Abend „frühlingsschön“ | Die anonymen Kulinariker

  2. Liebe Diana, es war toll euch begrüßen zu dürfen und hat uns sehr viel Spaß gemacht. Hoffe wir sehen uns irgendwann, irgendwo nochmal – ihr wart ganz tolle und sehr unterhaltsame Gäste! Ganz liebe Grüße!

  3. Wow ! Das sah ja fantastisch aus!! Was würde ich dafür geben, wenn es hier in Ingolstadt auch sowas geben würde! Wie kommt man dazu, dass man dann die Gastgeber nicht kennt?

    • Ja das war sehr toll. Erfahren habe ich es durch Sabrina aka Miss Harrcore. Denke so etwas findet man durch google oder durch andere. Jedenfalls war es ein unheimlich schöner Abend 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.