Essen und Trinken
Schreibe einen Kommentar

Purple Rain Wagyu Beef Burger

Purple Rain Wagyu Beef Burger

Purple Rain Wagyu Beef Burger

2016 scheint das Jahr der toten Künstler zu sein :-/ Vor ein paar Tagen ist nun auch Prince gestorben, seine Musik hat mich durch meine Jugend begleitet. Für mich war er ein Ausnahmekünstler. Einer seiner größten Erfolge war der Song „Purple Rain“ den ausnahmslos jeder kennt, behaupte ich mal.  Aus diesem Anlass gibt es heute bei mir auf dem Blog den Purple Rain Wagyu Beef Burger. Zum Einfärben des Teigs habe ich auf etwas Bio-Lebensmittelfarbe zurückgegriffen, ansonsten nehme ich die nur für meine Macarons.

Belag für 1 Burger

180 GR Wagyu Beef gehackt (ca. 2 Minute von jeder Seite braten oder grillen)
1 Scheibe Cheddar, mature oder mild
1 Scheibe Blue Stilton
2 Scheiben Bacon
1 Scheibe Zwiebel, karamellisiert mit braunem Zucker
1 EL Mayonnaise
1 EL Barbecue – Soße
Junge Spinatblätter

Zutaten für 8-10 Burger Buns

200 ML warmes Wasser
4 EL Vollmilch
1 Würfel Hefe (keine Trockenhefe, da die Buns sonst nicht so fest werden)
35 GR Zucker
8 GR Salz
80 GR geschmolzene Butter
500 GR Mehl Typ 550
Lebensmittelfarbe violett
1 Ei

Extra (zum Bestreichen der Buns vor dem Backen)

1 Ei
2 EL Vollmilch
2 EL Wasser
Sesam nach Belieben

So gehts

In einer grossen Schüssel das warme Wasser mit dem Zucker mischen und die Hefe einbröseln. Dann kommt die Lebensmittelfarbe dazu (Handschuhe wären angebracht, die Farbe geht schlecht wieder ab). Kurz mit einem Löffel verrühren und mit einem Tuch abgedeckt ca. 5 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten vorbereiten und nach der Ruhezeit zu der Hefeschischung dazugeben. Den Teig lasse ich dann von meiner Küchenmaschine ca. 4-5 Minuten gut durchkneten. Schüssel mit einem Tuch abdecken und denn Teig an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Nach der Gehzeit den Teig aus der Schüssel auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und die Burger Buns formen. Selber nehme ich immer ein Messer und schneide mir den Teig in 8 – 10 gleich grosse Stücke. So ein Teigstück sollte zwischen 80 GR und 90 GR wiegen. Wer kleinere Buns mag sollte darauf achten, daß die Teigstücke ca. 60 GR haben. Die Buns forme ich ganz einfach…Teigstück in die Hand, alles zu einer Kugel formen, auf das Backpapier aufsetzten und andrücken, so dass es wie ein runder Kreis aussieht. Ein Bäcker hat mir den Tipp gegeben, die rohen Burger Buns mit Frischhaltefolie abzudecken und die Folie vorher mit Speise- oder Olivenöl einzusprühen, damit diese sich später besser von den Buns lösen lässt. Mit einem Tuch abdecken und nochmal 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Die aufgegangenen Burger Buns jetzt der Mischung aus Ei, Milch und Wasser bestreichen und wer mag kann diese auch noch mit Sesam bestreuen. Wir backen auf mittlerer Schiene bei ca. 200 Grad. Die Backzeit beträgt ca. 16-20 Minuten, kommt auch etwas auf euren Ofen an. So nach 15 Minuten Backzeit fängt bei mir immer das Backofenkino an und ich beobachte mein Werk dann immer bevor ich es aus dem Ofen hole 🙂  Die Buns auf einem Kuchengitter gut auskühlen lassen und dann in einer Tupperschüssel oder Plastiktüte lagern. Profis sagen ja, dass die Buns mindestens einen Tag vor dem Verzehr gelagert werden sollten. Dem stimme ich zu.

Purple Rain Wagyu Beef Burger_1

Purple Rain Wagyu Beef Burger_1

Guten Appetit!

Weitersagen heißt unterstützen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.