Essen und Trinken
Kommentare 2

Schokoladen-Kuchen, saftig, vegan

Schokokuchen vegan

Schokokuchen vegan

Meine erste Rezeptveröffentlichung wird tatsächlich ein veganer Schokoladenkuchen sein 🙂 Für alle Neu-Veganer(innen) hier noch mal kurz und knapp: bei der veganen Küche verzichten wir auf alle tierischen Produkte, beim Backen somit auf, Eier, Butter, Milch. Den Rührkuchen habe ich mehrfach gebacken und er ist jedesmal gelungen, bei der letzten Version habe ich noch Erdnussbutter eingearbeitet. Kann man, muss man aber nicht 🙂

Das braucht ihr alles:

  • Rührkuchen- oder Guglhupfform, 22 cm Durchmesser sind ideal
  • 400 Gramm Mehl, ich habe feinstet Weizenmehl von Aurora verwendet
  • 2 TL Backpulver
  • 250 Gramm Rohrzucker (brauner Zucker)
  • 50 Gramm Kakao (ich habe stark entölten Bio-Kakao verwendet)
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 400 ml Mandelmilch (man kann auch Sojamilch nehmen, schmeckt mir persönlich aber nicht so gut)
  • 125 ML Rapsöl
  • 1 TL feinste gemahlene Vanille (bitte kein flüssiges Vanille-Aroma verwenden)
  • Pflanzenmargarine zum Einfetten
  • etwas Küchenrolle, Kuchengitter, Backpapier
  • 75 Gramm Zartbitterkuvertüre
  • 4 – 5 TL Erdnussbutter (gehäuft)

Zuerst bitte den Backofen auf ca. 175 ° C vorheizen, bevor ihr loslegt.

  • Mandelmilch, Rapsöl, Salz und den Rohrzucker mit dem Handrührgerät zu einer glatten Masse vermischen
  • Dann langsam, am besten durch ein feines Sieb, Mehl, Kakao, Backpulver und die gemahlen Vanille zu der flüssigen Masse dazugeben. Sobald ihr alles drin habt, langsam mit der Geschwindigkeit vom Rührgerät hochfahren. Den Teig ca. 2 Minuten rühren.
  • Nun fix die Backform mit Hilfe von etwas Küchenrolle und der Pflanzenmargarine gut einfetten, dann den Teil im Uhrzeigersinn einfüllen. Ich warte dann noch einige Minuten bis ich die Form in den Ofen schiebe, damit sich alles schön verteilen kann.
  • Wer nun möchte verteilt 4 – 5 TL Erdnussbutter gleichmässig im Teig.
  • Nun könnt ihr die Form in den Ofen geben, mittlere Schiene. Backzeit ist ca. 40 – 45 Minuten.
  • Den Kuchentest am besten mit einem Zahnstocher machen. Kurz einstechen und wenn der Teig kleben bleibt ca. 5 Minuten weiterbacken.
  • Ca. eine 1/2 Stunde nachdem ihr den Kuchen aus dem Ofen geholt habt könnt ihr ihn auf ein Metallgitter stürzen (Backpapier unten auslegen) und mit der geschmolzenen Kuvertüre bestreichen. Der Kuchen sollte dann noch warm sein damit sich die Kuvertüre gut verteilen lässt. Wer die Kuvertüre nicht mag darf den Kuchen auch gerne mit Puderzucker bestreuen.
  • Wichtig ist den Kuchen vor dem 1. Anschnitt gut auskühlen zu lassen

So, nun wünsche ich gutes Gelingen und vor allem einen guten Appetit!

Eure lightblue von eatravel 🙂

Weitersagen heißt unterstützen!

2 Kommentare

    • Hallo Laura, der Kuchen wird dir ganz sicher gelingen. Hab ihn auch zum ersten Mal ausprobiert und hat geklappt! Würde mich freuen, wenn du mir ein Bild vom fertigen Kuchen schickst 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.